kriz-online.de
Zeitgleichung oder Zeitabgleich (ZGL)
Zeitgleichungsdiagramm
Die Zeitgleichung beschreibt den zeitlichen Unterschied zwischen der "Wahren Sonne" und der "Mittleren Sonne". Die mittlere Sonnenzeit bezieht sich auf eine gemittelte, mit gleich- mässiger Geschwindigkeit, am Himmelsäquator entlang lau- fenden Sonne. Die "Wahre Sonne" wandert aber auf der Ekliptik, die um ca. 23.5° ge- genüber dem Himmeläquator geneigt ist. Gleich lange Ab- schnitte auf der Ekliptik proji- ziert auf den Himmeläquator sind aufgrund dieser Tatsache aber ungleich lang. Ein zweiter, wesentlicher Effekt ist das 2. Keplersche Gesetz, das die schnellere Bewegung eines Planet- en in Sonnennähe beschreibt. Beide Effekte bewirken einen ungleichmässigen Sonnenlauf am Himmel, bzw. ein "Falschgehen" der Sonnenuhren, das mit der ZGL kompensiert werden kann. Extremwerte: 11.Februar, -14m15sec (Sonnenuhr geht nach), 3. November +16m25sec (Sonnenuhr geht vor)